Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuell / RouteStock Festival ein voller Erfolg

RouteStock Festival ein voller Erfolg

Die Jugend feierte in Übersaxen

 

„Wir wollen Veranstalter sein!“ sagten die Jugendlichen der Offenen Jugendarbeit Übersaxen bereits im vergangenen Jahr, als sie ihre ersten Veranstaltungen beim Jugendprojektwettbewerb präsentierten. Heuer gingen sie einen Schritt weiter und organisierten ein kleines aber höchst professionelles eintägiges Festival in ihrer Heimatgemeinde. Über ein halbes Jahr wurde intensiv an der Planung und Organisation gearbeitet. So hat die aktive Jugendgruppe alle Aufgaben kennen gelernt, die es rund um ein solches Event zu erledigen gibt. Am Samstag, 11. November war der große Tag und das RouteStock Festival ging im schönen Dorfsaal der Berggemeinde über die Bühne und war ein voller Erfolg.

 

Nicht nur ein einfaches Bierfest sollte es werden, sondern ein richtiges Konzert. Also hatte man sich ein zugkräftiges Programm überlegt und das auch ordentlich beworben. Zusätzlich setzte die Crew rund um den Jugendtreff Route66 auch weitere sinnvolle Aktionen um. Ab 19 Uhr fuhren Shuttle-Busse im Halbstundentakt vom Bahnhof Rankweil nach Übersaxen und beförderten jedes Mal ganze Gruppen junger Besucher/innen. In sozialen Medien wurden Aktionen und Gewinnspiele lanciert. In der ersten Stunde erhielt man einen vergünstigten Abendkassa Preis. So war um halb neun schon recht viel los beim Supportact. Smile feat. K-ology eröffneten den Abend mit dem Material von Alexander Pezolds Debut-EP, unterstützt wurden sie von Samt, der kurzfristig den DJ machte. Sie überzeugten mit guten Tracks und starken Texten sowie einem sehr sympathischen Auftritt.

 

Danach folgte schon die Penetrante Sorte, für viele der jungen Gäste bereits ein Höhepunkt des Abends. Vor der Bühne sammelten sich die Fans und feierten die beiden Dialekt-Rapper und ihre Hymnen. Leider war DJ King ein wenig krank und so war die Show etwas kürzer als geplant. Die Lücke füllte spontan Beatboxer Francois Ferst, der mit den beiden Rappern der Vorband einen Freestyle Jam präsentierte. Die drei Schwestern von Frastanzer hatten dann auch noch ihren Auftritt. Nach dieser Pause brauchte es zwei, drei Lieder der Mundwerk-Crew, aber dann war allen klar, dass hier wirklich die Post abgeht. Mit zwei MC's und einer ausgezeichneten Liveband machte die Münchner Funk-Rap-Band Stimmung und bewiesen ihre Klasse. Als Mitternachtseinlage kamen die Frastanzer Schneggahüsler auf die Bühne. Danach lieferte DJ Staub.Sepp noch eine Show und ein Clubbing, die sich gewaschen hatten. Konfetti im Saal, Mitsingchöre und totale Party war angesagt.

 

Um ein solches Fest finanzieren zu können wurde im Vorfeld ein Crowdfunding Projekt erfolgreich umgesetzt. Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer, die diesen Abend in der Form erst möglich gemacht haben. Ob es eine Fortsetzung des überzeugenden Konzeptes RouteStock Festival geben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen. Erstmal will sich die Gruppe mit einem Ausflug selbst belohnen. Und das haben sie sich auch verdient.