Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Freizeit / Kultur / Sehenswertes / Denkmäler & Plätze / Wiesenmeisterschaft 2018 – Sieger NATURA 2000 Gebiet Übersaxen-Satteins

Wiesenmeisterschaft 2018 – Sieger NATURA 2000 Gebiet Übersaxen-Satteins

Insgesamt 15 Auszeichnungen konnten Umweltlandesrat Johannes Rauch und Landwirtschaftslandesrat Christian Gantner im Rahmen der Vorarlberger Wiesenmeisterschaft 2018 vorletzte Woche für besonders vorbildliche ökologische Leistungen auf Wiesen und Alpen vergeben. Preise und Urkunden wurden von den beiden Landesräten Rauch und Gantner an drei Bewirtschafter in NATURA 2000-Gebieten im Walgau überreicht. Ernst Furxer wurde für seine herausragende Streuwiese „Strichen“ im NATURA 2000-Gebiet Übersaxen-Satteins ausgezeichnet.

Das große persönliche Engagement für die Bewahrung von attraktiven Freizeit- und Erholungsräumen und den Schutz der sensiblen Lebensräume mit ihrer vielfältigen und artenreichen Pflanzen- und Tierwelt verdiene höchste Wertschätzung, betonte Landesrat Rauch in seinen Ausführungen: "Mit der Wiesenmeisterschaft möchten wir genau dieses Bemühen vor den Vorhang holen und auszeichnen". Dass die außergewöhnliche Vorarlberger Kulturlandschaft erhalten werden kann, sei gerade auch ein Verdienst dieser engagierten Bäuerinnen und Bauern, die sich mit hohem Aufwand für die Natur und die Umwelt einsetzen, so Landesrat Gantner.

Ernst Furxer (Laterns) nahm mit seiner Streuwiese „Strichen“ im NATURA 2000-Gebiet Übersaxen-Satteins an der Wiesenmeisterschaft teil. Das floristisch reichhaltige und landschaftlich besonders reizvolle Hangflachmoor ist ein Mosaik aus nassen, feuchten und trockenen Lebensräumen. Diese kleinräumige Vielfalt birgt eine außergewöhnliche Pflanzen- und Tierwelt und beherbergt sensible und teils stark gefährdete Moorbewohner wie Lungenenzian, Kopfbinse und eine große Orchideenvielfalt. Die späte Streuwiesennutzung kommt den Bedürfnissen der Wiesenbewohner optimal entgegen, da Pflanzen ausreichend Zeit für die Samenbildung haben und Insekten ihre Entwicklung abschließen können. Insgesamt ein sehr schönes Beispiel für eine traditionelle und nachhaltige Wiesenkultur! Ein Dank gebührt Ernst Furxer stellvertretend für sämtliche Bewirtschafter traditioneller Streuwiesen in Übersaxen.

Die Vorarlberger Wiesenmeisterschaft wurde im Jahr 2002 auf Anregung von Professor Georg Grabherr europaweit als erste Wiesenmeisterschaft begründet. Veranstaltet vom Land Vorarlberg in Kooperation mit Vorarlberger Naturschutzrat und Alpwirtschaftsverein findet die Wiesenmeisterschaft europaweit viele Nachahmer.