Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Soziales / Bildung / Kindergarten / Erlebtes / Premiere für Kindergarten-Zirkus Makkaroni

Premiere für Kindergarten-Zirkus Makkaroni

Herzliche Lacher, staunende Gesichter und respektvollen Applaus ernteten die Kindergartenkinder samt ihren Pädagoginnen.

Übersaxen. Vor einem begeisterten Publikum verlautete am Faschingsdienstag-Vormittag der Kindergarten Übersaxen „Manege frei im Zirkus Makkaroni“. Zur dieser ganz besonderen Aufführung waren alle Omas als Ehrengäste sowie weitere Gäste nach Wunsch der Kindergartenkinder eingeladen. Ebenso gerne nahmen die Volksschüler mit Direktorin Christl Vith und Margit Gächter die Einladung zu dieser großen Show gerne an.

Kinder als Mittelpunkt der Zirkusaufführung

Die Kindergartenpädagoginnen Sandra Kathan (Leiterin), Sarah Kogler und Claudia Schörgenhofer haben weder Aufwand noch Mühen gescheut, mit „ihren“ Kindern ein vielfältiges und spannendes Zirkusprogramm auf die Beine zu stellen.

Vor Beginn der Aufführung wurden duftende Popcorn mittels traditionellem Bauchladen verteilt. Anschließend ging es auch schon los, und der elegante Zirkusdirektor Daniel führte durch die spannende Vorstellung: Das Publikum war hingerissen von den leichtfüßigen Seiltänzerinnen, den absolut starken Männern, der mutigen Dompteurin mit ihren wilden Löwen sowie den musikalischen Schlangenbeschwörern. Auch die spektakulären Akrobaten und die lustigen Clowns begeisterten die Zuschauer. Riesiger Applaus war ein sichtbar wohltuender Lohn für die kleinen, begabten Künstler.

Faschingstreiben am Dorfplatz

Die Ehrengäste-Omas wurden im Anschluss direkt im "Zirkuszelt" (Gemeindesaal) von ihren Enkelkindern zu einer Jause eingeladen. In der Zirkus-Fotobox konnten Erinnerungsfotos geknipst werden. Alle Zirkus-Gäste samt Volksschule und auch die Zirkusfamilie schlossen sich dem öffentlichen, bunten Treiben am Dorfplatz an, zu dem die Gemeinde mit Ober-Zirkusdirektor Bürgermeister Rainer Duelli geladen hatte. Da durften  dann natürlich auch Fliegerlied und Polonaise nicht fehlen.

 

VOL.AT/Monika Kathan