Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Herbst

Alles bewegt sich - Windkraft und Mobilität

Wir erleben den Wind im Kindergarten

Es ist Herbst geworden. Das können wir an vielen Dingen erkennen. Abends wird es schon früher dunkel, die Blätter färben sich bunt, das Wetter wird kühler, die Äpfel werden reif.

Der Herbstwind macht uns besonders Spaß. Er ist ein richtiger Künstler. Er pustet die Blätter von den Bäumen und lässt sie in der Luft und am Boden tanzen. An Fensterläden kann er rütteln, dass sie klappern und wenn er fest genug bläst, können wir uns gegen ihn lehnen, als ob wir uns von ihm tragen lassen könnten.

Im Kindergarten fanden wir heraus, was der Wind alles kann. Jedes Königskind bastelte sich einen "Windwusler". Mit ihm konnten wir beobachten, ob ein Wind weht, aus welcher Ringtung er kommt und mit welcher Kraft er weht. Außerdem zeigte er uns, wie viel Wind wir selber machen, wenn wir rennen. Bei unseren Spaziergängen schauten wir ganz genau darauf, wo der Wind in Übersaxen weht. Eigentlich ist Wind unsichtbar, trotzdem konnten wir ihn beobachten, wenn wir da hin schauten, wo er Dinge bewegte. Wir sahen ihn in den Bäumen, Büschen und am Gras. Er wehte in Fahnen, Absperrbändern und Windspielen. Und manchmal haben wir ihn in unserem Gesicht und unseren Haaren gespürt.

Um den Wind noch genauer zu beobachten, bastelte jedes Kind ein eigenes Windrad. Mit all unseren Windrädern konnten wir in unserer Energieecke und draußen im Herbstwind noch einmal genau spüren und beobachten, wie der Wind so weht. Schnell bemerkten wir, dass der Wind überall zu finden ist, sogar da, wo wir es erst nicht glaubten. Wir bastelten Durchzugsmesser und schauten genau hin, wo es bei uns im Kindergarten zieht. Unsere Garderobe dekorierten wir mit Windschlangen, die sich bei jedem kleinen Windhauch bewegten.

 

Wir wurden so richtig mobil!

Nicht nur der Wind bewegt sich viel, sondern auch wir uns selber. Mit unseren Füßen sind wir mobil. Sie bringen uns auf viele verschiedene Arten mit unserer eigenen Energie an viele Orte. Um unsere Füße gezielt wahrzunehmen, befreiten wir uns von Hausschuhen und Socken und machten viele Sinneserfahrungen.

An den Barfußtagen bereiteten wir gemeinsam einen Barfußweg im Kindergarten, gingen auf Fußfühlung mit warmem und kaltem Wasser und gestalteten kreative Fußbilder. Immer mehr wurde uns bewusst, was unsere Füße so alles können und auf welche Weise wir uns mit ihnen Fortbewegen können. Gemeinsam schauten wir die Kindergartenwege der Königskinder auf dem Dorfplan an und zeichneten diese ein. Passend dazu malte jedes Kind seinen Weg zum Kindergarten. Wir entdeckten, dass alle Kinder zu Fuß in den Kindergarten und wieder nach Hause gehen. Das ist nicht nur gut für unsere Umwelt, sondern auch gesund für ihre Körper. Anschließend stellte sich für uns aber auch die Frage, welche Fortbewegungs- und Transportmöglichkeiten es denn noch gibt. Gemeinsam sammelten wir alle Fahrzeugarten, die wir kennen und verglichen dabei, welche davon die Umwelt schonen und welche sie verschmutzen.